A-Wurf  Abnoba's          21. Dezember 2015

Foto / Collage: Trudy Mendelin


Mocca vom Hasenschreck   05. Mai 2013

 

Augen: frei v. erblichen Ktankheiten

Gonioskopie: ohne Befund / frei

Fucosidose: frei

PRA cord1: frei

HD:  A1 / A1

ED: 0 / 0

Dexbenella Sirius Black   08. September 2012

 

Augen: frei v. erblichen Krankheiten

Gonioskopie: ohne Befund / frei

Fucosidose : aus freien Eltern

PRA cord1: frei

HD: B2 / B1



Hubertus Springer Abnoba's ALLEGRO

Besitzer: Adrian Wyss, Lüterkofen


Hubertus Springer Abnoba's MALYN

Besitzerin: Monika Furrer, Einigen


Hubertus Springer Abnoba's MUFFIN

Besitzer: Michael Trautmann, Olten


Hubertus Springer Abnoba's AQUA

Besitzerin: Jenny Mattila, Grenchen


Hubertus Springer Abnoba's ABBYGAIL

Besitzer: Paul Zuber, Thayngen


Hubertus Springer Abnoba's ARRIVA

Besitzerin: Malu Kluser, Bitsch


TAGEBUCH HUBERTS SPRINGER ABNOBA'S  21.Dezember 2015


29.02.2016 Heute sind die Welpen 10 Wochen alt. Dies wird der letzte Tagebucheintrag bei den A-chen sein. In den kommenden Tagen werden die Hubertus Springer zu ihren Familien ziehen.

Ich darf auf eine problemlose und glückliche Aufzuchtzeit zurückblicken und ich wünsche den Welpen, wie den neuen Besitzer alles Liebe, auf ihrem gemeinsamen Weg.


25.02.2016 Heute besuchte uns Trudy Mendelin mit ihrer Golden Lady Sina. 

Sie hat viele tolle Fotos der kleinen Hubertus Springer gemacht. Es war ein Krampf und wäre nicht spontan eine weitere Freundin zur Hilfe gekommen, wären wir sicher noch üben. Ein Sack Flöhe hüten ist wahrlich einfacher.

Für die Kleinen war es ein pures Abenteuer und sie hatten ihren Spass an Sina und dem Boxerrüden Lennox.

Lennox verhalf uns wahrscheinlich zum besten Foto des ganzen Nachmittages, da er genau zum richtigen Zeitpunkt bellte und die Welpen ganz aufmerksam zu ihm schauten.

Danke Trudy für deine unglaubliche Geduld und Arbeit! 


24.02.2016 Heute machten wir eine erneute Autofahrt. Die Kleinen machen das schon sehr gut. Leider passen die Zwerge nicht mehr in eine Box und so wurden sie zu dritt in einer Box chauffiert. Die ersten dreimal machten wir eher kurze Fahrten mit einer zeitlichen Steigerung. Heute waren wir fast 45 Minuten unterwegs. Es wurde zwar am Anfang etwas laut im Auto, aber nach 10-15 Minuten hat mir meine Nichte Mara auf dem Rücksitz bestätigt, dass alle 6 friedlich schlafen. Somit wagten wir sogar eine Bergstrasse und es war ruhig im Fahrzeug.


23.02.2016  Heute fand die Wurfkontrolle durch den Spanielklub statt. Von den kleinen Hubertus Springer wurden bei dieser Gelegenheit die ersten Stack Bilder geknipst. Keiner zu klein um ein Grosser zu sein!


20.02.2016 Ein wenig Spass muss sein. Also, für Fotos posen - das macht ihnen Spass. Claudia Lötscher hat uns dieses tolle Foto gemacht. 

Es reicht ein Waschkorb hinzustellen und schon muss er besetzt werden.


19.02.2016 Heute besuchte uns die Tierärztin. Sie untersuchte alle Welpen, impfte die Kleinen und zum Schluss wurden sie noch alle gechipt. 

Die Welpen haben den ersten Kontakt mit dem Tierarzt sehr positiv erlebt und alle sind nun auf ihren neuen Besitzer registriert.

So langsam rückt der Abgabetermin näher und es wird mir schwer ums Herz. Schön zu wissen, dass die Kleinen ein gutes Zuhause erwartet. Malyn, Allegro, Aqua, Abbygail und Muffin werden ausziehen und die kleine Arriva bleibt bei mir,


18.02.2016 Wehe wenn sie losgelassen...

Jeden Tag dürfen die Hubertus Springer Welpen nun auf Entdeckungsreise. Es gibt viel zu sehen auf dem kleinen Bauernhof. Schafe, Kühe, brummende Maschinen, Motorsägen und dann noch die Hühner. Die haben es den Zwergen angetan. Sagen wir mal so: "Es ist Springerzwergenwelpenfernsehen". Da sind sie ganz fasziniert. Leider sind die Hühner Hunde gewohnt, da Smilla jeden Tag mit in den Stall kommt um die Eier aus dem Nest zu holen. Da trauen sich die Kleinen nur mal auf sicherer Distanz einen laaaaaaaaangen Blick!


16.02.2016 Wie die Zeit vergeht. Heute werden Allegro, Malyn, Aqua, Abbygail, Muffin und Arrival 8 Wochen alt. 

Es sind richtig kleine tolle Hunde geworden. Alle mit viel Energie und einem sehr fröhlichen Wesen, was den Springer ja auch auszeichnet. Heute steht für die Welpen erneut das Entwurmen auf dem Programm. Alle haben die 5 Kilo Grenze erreicht und der Appetit lässt nicht zu wünschen übrig.

Wettererpobt sind die Springerchen auch geworden. Die vergangene Woche brachte wohl alles, Sonne, Regen, Schnee, Wind und Kälte. Meine Bedenken, dass es ihnen zu kalt wird waren unbegründet. Bei jedem noch so stürmischen Wetter entdeckten sie den Welpenauslauf. Wenn es den Rackers zu kalt wird oder man ja auch mal müde wird, gehts zurück ins warme Welpenzimmer. Finde dies bei Hunden genial. Eben noch auf Volltouren gelaufen, ab ins Zimmer und in 2 Sekunden, in der wohligen Wärme, im Tiefschlaf. Hund sollte man sein. ;-)


14.02.2016 Happy Valentinsday!

War das eine kreative Überraschung! Jeder Besuch der neuen Welpenbesitzer ist für mich mit schönen Erlebnissen, Gesprächen und Freundschaften verbunden.

Die Familie von Allegro überraschte mich mit einem tollen Springer-Kuchen zum Valentinstag. 

Es sind diese Momente, diese Überraschungen die jeden Tag besonders werden lassen.Vielen Dank!


13.02.1016 Die Tage werden nun intensiver - man merkt es sichtlich, da der letzte Tagebucheintrag schon länger her ist.

Die Kleinen wollen nur bei jeder Gelegenheit nach draussen und manchmal ist es gar nicht so einfach, die Welpen dazu zu bringen, wieder in das warme Welpenzimmer zu kommen. Meist gelingt dies nur mit Futter und kaum sind die letzten zur Türe hinein, huschen die ersten wieder hinaus. Ein Sack Flöhe hüten wird die gleiche Dimension erreichen. Wir waren erneut mit dem Auto unterwegs und die Halsbänder wurden zum ersten Mal getragen. Jeden Tag ganz kurz und nach anfänglichem Kratzen ist es nun für alle problemlos.

Die Woche war geprägt von vielen lieben Besuchen. Ebenfalls durften die Welpen, jeder einzeln, sich mit Mocca und Smilla im Wohnbereich bewegen. Allen hat es Smilla angetan. Smilla "erträgt" die Kleinen, aber in ihrem Greisen-Weltbild braucht es die Zwerge nicht unbedingt.


05.02.2016 Meine gute Seele! Meine Mutter mit Malyn. Sie ist mir eine grosse Hilfe bei der Aufzucht mit den Welpen. 

Bin immer wieder erstaunt, mit welchen natürlichen Umgang sie mit den Tieren pflegt. Die Kleinen Hubertus Springer kennen sie bereits gut und kommen gelaufen, wenn sie ihre Stimme hören.


04.02.2016 Es ist schon praktisch, wenn die Tierärztin noch ein Händchen fürs Fotografieren hat. Meine Kollegin, Romaine Werlen, welche auch die betreuende Tierärztin der Welpen ist, wollte es sich nicht nehmen lassen ein paar Fotos zu knipsen. Ich freue mich riesig über die Bilder. Danke Romaine! Alle Bilder


03.02.2016 Ein Auto voll mit Hunden. Trotz stürmischem Schneetreiben, wechselnd mit Regenschauer wagten wir unsere erste Autofahrt. Eigentlich dachte ich mir, dass es nun wohl ein riesiges Gejammer gibt. Denkste - die Kleinen fiepten ganz am Anfang ein wenig, aber so nach 1 Minute waren sie ruhig. Mocca hat uns alle dabei begleitet. Unsere erste Fahrt war nicht sehr weit. Wir machten eine Tour ins Nachbardorf. Das reichte vollkommen. Danach tummelten sich die Zwerge trotz Schneetreiben im Garten und es machte Spass die ersten Schneeflocken kennenzulernen. Nach dem verdienten Abendessen, schlafen nun alle zufrieden bei mir in der warmen Stube.


02.02.2016 Heute sind von der SKG alle Stammbäume gekommen. Alle 6 Hubertus Springer haben von ihren Besitzer schöne Namen erhalten. Die Welpen dürfen ihr Leben in verschiedenen Aufgabenbereichen entfalten. Als Jagdhunde, als Trüffelhund, als Mantrailer, in der Dummyarbeit, im Hundesport (Obedience) und alle als Familienhunde. Bin sehr dankbar, so tolle Menschen für meine Welpen gefunden zu haben!

 

° Hubertus Springer Abnoba's Abbygail

° Hubertus Springer Abnoba's Malyn

° Hubertus Springer Abnoba's Allegro

° Hubertus Springer Abnoba's Aqua

° Hubertus Springer Abnoba's Muffin

° Hubertus Springer Abnoba's Arriva


01.02.2016 Wie die Zeit rast! Nun sind die kleinen Hubertus Springer schon 6 Wochen alt. Sie werden immer aktiver, neugieriger und beweglicher.

Die vergangenen Woche hat die Welpen vor allem durch die Gewöhnung ans Welpenzimmer und den Auslauf begleitet. Anfangs waren sie für so eine Stunde unten und durften die ersten Schritte selbstständig nach draussen wagen. Jeder der einzelnen Welpe durfte sich Zeit lassen, sein Tempo und seinen Zeitpunkt wählen wie und wann er die ersten Schritte wagen wollte. 

Immer in Begleitung von Mocca, was ihnen sehr grosse Sicherheit gab, war dieser Schritt ein ganz normaler Schritt. Sogar gestern bei strömendem Regen zeigten sie sich in typischer Springer Manier, Das Wetter macht ihnen nichts aus.

Abends und während der Nacht dürfen die Welpen immer in meinen Wohnbereich. Im Laufe des Vormittags gehen sie je nach Wetter nach unten. Für mich ist es sehr wichtig, dass die Welpen immer Anschluss im Alltagsleben und im Wohnbereich haben. Ich bin ehrlich - auch ich geniesse die Kleinen in ganzen Zügen abends in der Stube, zwecks Welpenkuschelundwuschelzeit!


28.01.2016 Kinder haben einen speziellen Eigengeruch, an welchen sich die Welpen gewöhnen muss. Deshalb ist es sehr wichtig, dass die Welpen regelmässigen Besuch von Kinder erhalten. Es ist für die Welpen, wie auch die Kinder immer ein Erlebnis. So 2mal die Woche schaue ich nun, dass "hundetaugliche" Kinder zu Besuch kommen. Es verlangt auch von den Kindern einen sorgsamen und behutsamen Umgang mit den kleinen Hunden ab. 

Wie bei allem im Leben gilt auch hier, Qualität statt Quantität. Die Wiederholung ist die Mutter allem Lernen. Ich bin sehr froh, habe ich viele Cousinen mit Kindern. So kann ich regelmässigen und guten Kontakt mit Kindern garantieren.


26.01.2016 Die Königin auf ihrem Thron. 

Die Kleinen sind jetzt in einem zuckersüssen Alter. Schön zu sehen, wie sie alles entdecken, was ihnen angeboten wird. Es werden Teddybären erklommen. Hölzchen getragen, Futter erschnüffelt. Innerartlich finden nun ganz wichtige Spiele statt. Schön zu beobachten, wie die kleinen Hunde ihre Körpersprache anwenden, Beisshemmung üben und sich trauen ungewohnte Sachen zusammen in Angriff zu nehmen. Gestern verbrachten sie bereits eine halbe Stunde mit Mocca im Freien. Dabei hatten wir ersten Kontakt mit der Labrador Hündin Zafira. Mocca und Zafira gingen behutsam mit den Kleinen um und mit ihnen wagten sie die ersten Schritte auf dem ungewohnten Boden. 

Keiner zeigte sich ängstlich, sogar als die Eisenbahn vorbei fuhr, interessierte sich keiner der Welpen für diesen ungewohnten Lärm.

 


25.01.2016 Ein spannendes und interessantes Wochenenden liegt hinter der Zwergenbande. Erste Kontakte mit dem Hauskater konnten geknüpft werden. Hobbit wagte sich ins Gehege. Er betrat es erst, als er sicher war, dass alle schlafen. Sogleich waren die Kleinen aber wach. Ruhend in seiner Art, wie Hobbit eben ist, liess er den Welpen die Zeit, sich neugierig und langsam zu nähern. Der schaut ja total anders aus!! Alle 6 wagten sich aber zu Hobbit. Erst als sie das Gefühl hatten, ihre kleine Zähnchen an Katers Schwänzchen zu betätigen, ergriff Hobbit die Flucht vor den Monster.

Gestern hatten wir dann noch Besuch von Hündelerkollegen. Knuddeln was das Zeug hält! Danke Käthi, Franz, Doris und Roli für den schönen Nachmittag!


21.01.2016 Das schmeckt - von Tischmanieren aber weit und breit keine Spur!!

Die Rasselbande ist nun 4 1/2 Wochen alt und sie nehmen alle, mit grossem Appetit, das angebotene Futter an. Das es schmeckt, hört man durch die ganze Stube. Die Kleinen haben alle ihr Geburtsgewicht vervielfacht und es knackt einer nach dem anderen die 2 Kg Grenze. Die Zähnchen sind nun alle da und Mocca findet das eher unangenehm, wenn die Kleinen an den Zitzen voll Gas geben. Sie trägt es aber tapfer!


18.01.2016 Jetzt wird's ziemlich lebendig unter den kleinen Rackern. Alles wird erkundet. Absoluten Spass bereitet den Welpen die Raschelröhre. Einer rennt vor und die ganze Mannschaft hinterher. Schön zu sehen, wie selbstverständlich die Kleinen neue Wahrnehmungen aufnehmen und zusammen problemlos meistern. So macht unbewusstes Lernen Spass. 

Auch mit den taktilen Bodenstrukturen lernen die Springerchen bereits, dass sich der Boden unter den Füssen nicht immer gleich anfühlen kann. Manchmal ist er fest, er kann weich sein und er kann auch rascheln. 


17.01.2016 Welpen, Welpen und nochmals Welpen! Alles dreht sich nur noch um Welpen...ich geniesse es aber in vollen Zügen. Kann entspannt schlafen, meine Spaziergänge mit Mocca geniessen, hinter dem warmen Ofen liegen. Heute durfte ich sogar einige Dummys suchen. Es hat Spass gemacht. Meine Augen sind nicht mehr so gut, hören kann ich nichts mehr....ABER meine Nase - die funktioniert wie eh und je. Frauchen war echt stolz auf mich. 

Die Kleinen Welpen habe ich bereits kennengelernt, sie sind mir aber schon ein wenig zu stürmisch...da lasse ich lieber Mocca ihren Job machen!

 


14.01.2016 Ich könnte diese kleinen Nasen stundenlang anschauen. Für mich ist es das  beeindruckendste Sinnesorgan des Hundes. Von der ersten Minute an, wo die Kleinen auf der Welt sind, funktioniert das Riechorgan. Die ersten Fährten machen die Kleinen bereits an ihren ersten Lebenswochen, nämlich an die Zitzen der Mutterhündin.

Das sie ein feines Näschen haben, haben die Springerchen gestern gezeigt. Es gab das erste Mal Rinderhackfleisch. Jeder stellte sich mit dem neuen Geschmack anders an. Eines war aber klar ersichtlich - Fleisch gehört definitiv auf ihren Speiseplan. Einige hatten die Technik noch nicht drauf, saugten an dem Fleisch und schubsten es mit der Nase umher. Jeder der Zwerge blieb aber dran und gab nicht auf, bis das kleine Häufchen verzehrt war.

Heute lief die Sache schon geübter ab. Was gestern noch seine Zeit brauchte..siehe da...heute ging das ratzfatz! Mmhhh - den Geruch kennen wir! Und weg war es! Es ist eine Freude wie sie sich entwickeln! 


11.01.2016 Jeden Tag geht es nun lebhafter zu bei den kleinen Hubertus Springer. Erste Spiele mit Kuschelbären und auch das Mobile hat seinen Platz gefunden. Nicht damit die Kleinen besser schlafen, sondern damit die Welpen sich schon daran gewöhnen, dass sich etwas oberhalb ihnen befindet und bewegen kann Sie lernen das Köpfchen zu heben und es zeigt sich als absolut normal. Vorallem wenn die Mutterhündin dies auch absolut gelassen nimmt.


09.01.2016 "Die Wächterin des goldenen Tores". Mocca zeigt sich als eine unglaublich instinktsichere Mutterhündin. Ich hätte mir keine bessere Zuchthündin wünschen können. Sie ist sehr fürsorglich und sicher, ohne zu überreagieren. 

Die Welpen spüren dies. Der ganze Wurf entwickelt sich prächtig. Die ersten Gehversuche sind im Gange, und obwohl die Zwerge noch winzig sind, finden bereits innerartliche Spiele statt. Die Ruhe und Gelassenheit von Mocca überträgt sich auf die Welpen. Sie schlafen ruhig, haben genug Futter und entwickeln sich prächtig.


07.01.2016 Es schneit und schneit! Zur Zeit haben wir ein richtiges Winterwonderland...

Während Mocca und Smilla den Schnee geniessen, wenn es nach draussen geht, geniessen die Welpen die häusliche Wärme.

Die Augen haben nun alle ganz offen, die ersten Schritte werden gemacht und alles wird lebhafter. 

Heute Mittag wurden erneut die kleinen Krallen der Welpen gekürzt. Solange sie gesäugt werden, ist dies sehr wichtig. Mit ihren kleinen Pfoten massieren sie die Zitzen intensiv. So  ist es wichtig die Krallen kurz zu halten, damit keine Verletzungen entstehen.


06.01.2016 Wohl nie während der gesamten Advents- und Weihnachtszeit, erstrahlte der Christbaum so schön wie heute.

Der Nachmittag brachte uns nicht viel, aber wenigstens so 15cm Schnee.

Die kleinen Hubertus Springer freuen sich über die wohlige Temperatur in der Stube. 

Sie machen ihre ersten Schritte auf ihren Beinchen, aber es sind noch keine Marathonläufer.


05.01.2016 Die Zwerge werden von Tag zu Tag quirliger. Trotzdem sind die Welpen noch immer in der geschützten Wurfkiste. Während diese mehrmals am Tag gereinigt und frisch eingebettet werden muss, lässt Mocca ihre Babys keinen Augenblick alleine. Man kann schon erkennen, dass sich die Äuglein der Kleinen langsam öffnen. Ich freue mich sehr darauf.

Sie nehmen wunderbar zu und zwei haben schon die Kilogrenze erreicht. Mocca ist eine wahre Milchkuh und sehr fürsorglich. 

Was mich immer wieder erstaunt, ist die Tatsache, dass die Hündin ganz genau weiss, welchen Welpen sie bereits geputzt hat. Ob die Kleinen gegen diese Prozedur rebellieren, ihr ist es egal - Konsequenz auf hohem Niveau!!


02.01.2016 Die Spaziergänge mit Mocca und Smilla werden nun doch ein wenig länger. In der ersten Zeit nach der Geburt, kam Mocca wohl ein Stück mit, aber nicht lange und sie wollte wieder zurück zu ihren Sprösslingen. Sie hat sich von den der Geburt sehr gut erholt, frisst was das Zeug hält und findet es wieder sehr amüsant, Smilla zu ärgern. In dieser Sache ist sie selber noch ein Welpe. Für sie gibt es nichts Schöneres als Smilla so lange zum Spiel aufzufordern, bis die alte Dame (13 Jahre) ihr Gebet erhört und mitmacht. Beides Knallfrösche!!


01.01.16 So, den Silvester hätte die Springerbande nun schon mal ganz friedlich verschlafen. Mocca ging wohl interessiert in den Garten, als die Knallerei in der Aletschregion losging. Wie immer, liess sie dies aber absolut kalt. Die Welpen haben von allem nichts mitgekriegt und den Übergang ins neue Jahr schlichtweg verpennt.

Heute war ihr Frauchen nicht nett mit ihnen. Entwurmen stand auf dem Tagesplan. Eklig dieses weisse Zeug. Alle 6 sind aber nach einem ordentlichen Geschlabber, friedlich an Mocca gekuschelt, eingeschlafen. War wohl doch nicht so schlimm!

Alle Welpen haben ihr Geburtsgewicht bereits verdoppelt. Wahnsinn wie schnell das geht. Gespannt warten ich nun, bis die Welpen in den kommenden Tagen ihr Äuglein aufmachen. Ein besonderer Moment auf den ich mich sehr freue.

 


30.12.2015

Ab der ersten Wochen werden die Krallen der Welpen regelmässig geschnitten. Dies, damit die feinen Krallenspitzen das Gesäuge der Hündin nicht zu arg strapazieren. Während des Säugens machen die Welpen den Milchtritt, um den Milchfluss zu aktivieren.

Die kleinen Krallen sind  spitz wie kleine feine Nadeln. Die Wichtel haben die Prozedur tapfer gemeistert und Mocca hat aufmerksam beobachtet und kontrolliert, was Frauchen mit ihren Babys da macht. Schön zu sehen, dass Mocca mir zu 100% vertraut. Kein Stress - nur Kontrolle! ;-)


29.12.2015 So siehts an der Milchbar aus. Wunderschön zu sehen, wie die Kleinen schon zielstrebig, sicher und bestimmt ans Gesäuge gehen, wenn der Hunger kommt. 

Die Welpen nehmen jeden Tag schön zu und Mocca hat dadurch einen wunderbaren Appetit. Unglaublich, welche Mengen an Futter eine laktierende Hündin verputzt. 

Kein Wunder - muss ja auch so sein, wenn man 6 kleine Bäuchlein satt kriegen muss. 


28.12.2015 Bei den Hubertus Springer erhält der ganze A-Wurf einen Wurfnamen. Ich habe mich für eine keltische Gottheit entschieden, welche die kleinen Hubertus Springer in ihrem Leben begleiten soll.

ABNOBA war eine keltische Muttergöttin. Diese galt als Schöpferin der Natur.

Abnoba wird in der Mythologie mit der römischen Diana, der Göttin der Jagd gleichgesetzt. Sie galt als Beschützerin des Waldes, des Wildes und der Quellen. Abnoba kümmerte sich um das Gedeihen des Pflanzen- und Tierlebens.

Die Waldgöttin, der Wald selbst, unergründlich, geheimnisvoll, Geborgenheit vermittelnd.

All dies scheint mir sehr passend für die Kleinen!

 

HUBERTUS SPRINGER ABNOBA'S ...(Rufname)

 

Nun sind wir gespannt, welche Namen die Kleinen, durch ihre Besitzer, erhalten werden.


27.12.2015 Seit heute verlässt Mocca ab und zu die Wurfkiste. Die vergangenen Tage ging sie nur schnell in den Garten um sich zu versäubern. Heute legte sie sich mal vor die Wurfkiste hin, aber immer schön vor dem Eingang, damit niemand ungesehen an die Welpen kommt.

Peppone hat den Ernst der Lage erkannt und beobachtet das ganze Geschehen aus erhobenem Posten!


26.12.2015 Die kleinen Hubertus Springer entwickeln sich prächtig. Mocca ist sehr fürsorglich und macht einen perfekten Job. Zur Entspannung geniesst sie die Sonnenstrahlen, welche teils die Wurfkiste erreichen. 

Kontaktliegen ist für die Welpen besonders wichtig, aber.... Was ist oben? Was ist unten? Wo fängt wer an und wo hört wer auf?

Einfach ein schwarz / weisses Knäuel Welpen - amüsiert!


24.12.2015 Schon alle Welpen haben an Gewicht zugelegt und geben mächtig Gas an der Milchbar. 

Mocca konnte ich heute auch schon zu einem kleineren Rundgang hinter dem Haus überreden. Sie tut sich noch schwer, es könnte ja jemand die kleine Springer-Bande im Haus stehlen. 

Euch allen Frohe Weihnachten! 


23.12.2015 Die Kleinen haben alle schon ein wenig zugenommen und fühlen sich wohlig. Alle finden den Weg zur Milchbar. Einige mit wenig und einige mit ganz viel Geschrei!

Eines der Welpen hat sich einen ganz gemütlichen Platz zwischen Mocca's Vorderbeinen ausgesucht. Da kann einem ja gar nichts passieren. Sweet dreams!!


22.12.2015 Die erste Nacht verlief sehr gut und ruhig. Alle (Mocca, Welpen und auch ich) konnten uns vom gestrigen Tag gut erholen. 

Die Kleinen sind sehr aufgeweckt und dem Kampf, um den besten Platz an der Milchbar,  geben die Welpen lautstark  Ausdruck.


21.12.2015 Was für ein Freudentag! Mocca schenkte heute 6 gesunden und aufgeweckten Welpen das Leben. 

Es sind 2 Rüden und 4 Hündinnen. Welch eine Überraschung: alle Welpen sind schwarz/weiss. Der Vater Dexbenella Sirius Black lässt sich nicht abstreiten ;-)

Mocca ist sehr fürsorglich und instinktsicher. Sie geht in ihrer Mutterrolle voll und ganz auf. Well done, mein Mädchen! 

So fühlt sich Glück an!!!!


20.12.15 Nach einer eher intensiven Arbeitswoche von Frauchen, geniessen wir heute den ersten Tag unserer Ferien. 

Moccas Bauch hat sich deutlich abgesenkt und er scheint ihr immer mehr und mehr Mühe zu bereiten. Umso mehr geniesst Mocca die Sonnenstrahlen, welche die Traumtage begleiten. Für unsere täglichen Spaziergänge ist Mocca noch immer leicht zu motivieren, aber etwas mehr Zeit müssen wir uns lassen. 


19.12.15 Die letzten Vorbereitungen sind getroffen und die bevorstehenden Tage können wir nun ruhig angehen. Mocca geht es sehr gut, obwohl ihr der Bauch immer mehr und mehr im Weg ist. Die ersten Bewegungen der Welpen kann ich nun unter der Bauchdecke spüren. Da ist ganz schön was los!